Geschichtsstunde

Heute gab es etwas US-Geschichte. Wir waren in Lexington und Concord. Hier sind die ersten Schüsse des Unabhängigkeitskrieges gefallen: „The shot heard round the world“. Genau genommen handelt es sich hier um ein Scharmützel zwischen britischen Truppen und den aufständischen Siedlern. Die Siedler waren schon längere Zeit unzufrieden mit der britischen Krone,
da sie Steuern zahlen durften (Social Security Number?), ohne selber ein Wahlrecht für das britische Parlament zu besitzen („No taxation without representation“). Die Briten bekamen Wind davon und beschlossen, von Boston aus eine Inspektion in Concord vorzunehmen. Von tapferen Mitstreitern vorgewarnt, legten sich die Siedler auf der gesamten Strecke von Lexington nach Concord auf die Lauer und überfielen die Briten in unregelmäßigen Abständen ohne jedoch viel auszurichten. An der North Bridge in Concord zwang die Siedler-Miliz die britischen Truppen zum Rückzug. Während des gesamten Rückzugs nach Boston standen die britischen Truppen unter ständigem Beschuss der Miliz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.