Auf in den Urlaub nach Canada

Hallo alle zusammen!
Unser Urlaub ist nun schon fast zwei Wochen her und es ist fast, als wenn nie was gewesen wäre. Unsere Fahrt zu den Niagara Fällen auf die kanadische Seite dauerte 10 Stunden mit allen Pausen inklusive des Grenzüberganges. Geht doch noch, oder? Wir haben für unser zweites Frühstück halt gemacht in einem echten Diner. Witzig war, dass es von Griechen geführt wurde, so gab es also auch Souvlaki zum Frühstück. Das Essen war gut und reichlich und klassisch wurde am Ausgang bei der Chefin bezahlt. War ’ne nette Abwechslung und echt amerikanisch obendrein, nur den Tresen haben wir uns gespart! Je näher wir der Grenze kamen, wurde die weiße Rauchwolke immer deutlicher. Mir war nicht bewußt, dass man die Gischt des Wasserfalls schon so früh sieht, echt irre. Während der Wartezeit beim Grenzübergang standen wir  auf der Brücke und konnten so schon einen ersten Blick auf die Fälle riskieren. Unser beider erster Gedanke war: "Wie, das ist alles? Dafür sind wir so viele Stunden gefahren?" Aber ich kann Euch versichern, im Nachhinein, haben wir eine andere Meinung. Beim eigentlichen Grenzübergang gab es keine Probleme, aber das große weiße Riesenrad links von uns kam uns doch etwas Fehl am Platze vor? Unser Bed & Breakfast war schnell gefunden, also nur kurz einchecken, ein paar Infos abholen und auf geht es in Richtung Fälle. Wir haben Glück denn heute abend können wir um 10 Uhr das Feuerwerk an den Fällen bewundern, so bleibt uns noch Zeit um unser Abendessen einzunehmen. Wir entscheiden uns für ein koreanisches Barbecue, auch noch nicht gehabt, lohnt sich! Auf dem Weg zu den Fällen bekommen wir dann auch mit, was es mit dem Riesenrad auf sich hat. In den letzten 20 Jahren wurde dort ein kleines Las Vegas hochgezogen, mit einer Menge Attraktionen, die nichts mit den Fällen zu tun haben.
Also Spaß für Jederman, aber nicht unser Ding. Wir fanden uns rechtzeitig zum Feuerwerk an den farbig beleuchteten Wasserfällen ein und fanden einen gut erhöhten Platz. Nicht lange nachdem das Feuerwerk in Gange war, konnte man von den Fällen vor lauter Rauch nichts mehr sehen, aber egal. Noch einen netten Spaziergang zurück nach Hause und ab ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.