Comcast war da

Wir sind endlich online! Der Installateur ist sehr flink und gesprächsarm bei der Sache und richtet parallel das Modem und den Receiver ein. Alles funktioniert in der Grundausstattung, nur mein Router verträgt sich nicht mit dem Modem. Direkt am PC läuft’s aber und bringt zackige 100 Mbps. Das TV-Bild ist etwas enttäuschend: obwohl wir digitalen Empfang haben sieht das Bild analog aus. Die einzigen Anschlüsse sind Cinch und HF(!). Jetzt verstehe ich, wie die Ihr Geld machen. Man braucht keinen HD Receiver zu mieten, dafür zahlt man aber die Miete eines schlechten Bildes. Dass es qualitativ noch etwas in der Mitte gibt (Digital-Receiver ohne HD), wird dem Kunden gar nicht erst erzählt. Macht nichts, ich habe mir ja einen TV-Empfänger für meinen Mediacenter-PC besorgt. Der kann digitales terrestrisches und Kabel-Signal verarbeiten. In der Theorie. Was mich mal wieder einige Stunden Recherche und Bastelei kostet, ist die Erkenntnis, dass Comcast sein Kabelsignal seit knapp einem Jahr verschlüsselt. Ursprünglich war es ein unverschlüsseltes Signal, da gesetzlich vorgeschrieben war, dass der Kunde selber sein Empfangsgerät aussuchen darf. Das Prinzip der freien Wahl war wohl zu altmodisch, das Gesetz wurde gekippt und Comcast hat einen Schalter umgelegt: verschlüsselt. Gut, die Antenne für terrestrisch habe ich schon bestellt, genauso wie einen neuen Router, nachdem ich hier auch einige Stunden versenkt hatte und es einfach nicht ging, und mein Alternativrouter das Signal auf 10 Mbps runterbremst. Sind beide halt auch schon ein paar Jährchen alt, daher macht das nichts. So wie es aussieht, bin ich aber für das normale Fernsehen doch fast genötigt, mir den HD-Receiver zu mieten. Aufgrund der Verschlüsselung kann ich mir nämlich auch hier keine Alternative besorgen.
Die Kollegen können mein Streben nach Selbstbestimmung nicht nachvollziehen. Kein Wunder, wenn man nichts anderes kennt. Meine Odyssee mit dem Kundenservice erkläre ich mir mit meinem Status als Neuling ohne Kredithistorie, die Kollegen versichern mir, dass jeder Kunde mit dem schlechtem Service zu kämpfen hat. Das macht uns doch gleich wieder ein bißchen amerikanischer, gelle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.