Grundreinigung

Es ist nun eine Woche her seit wir eingezogen sind und ich habe es geschafft, ich bin fertig, die Grundreinigung ist beendet.
Bei diesem Marathon wurde mir wieder bewusst, warum ich keine Jalousien mag. Die sind echt scheiße sauber zu machen, besonders wenn da so ein Fettfilm drauf liegt. Hiernach brauche ich erstmal ’ne Putzpause, mir tun vielleicht die Finger weh.
Mittlerweile ist mir auch klar warum hier öfter umgezogen wird, das ist à la:" James der Ascher ist voll, ich brauch ein neues Auto!" Ist auch eine Möglichkeit, der Nachmieter wird’s schon regeln.
Der nächste Marathon wartet schon, die Bügelwäsche! Nach dem letzten Shoppingtag haben Kays Hemden Zuwachs bekommen und meine Klamottenmenge ist auch nicht zu übersehen, that´s life. Aber dann, dann bin ich fertig und dann, dann fängt man von vorne an.
Über das Wochende haben wir versucht nicht ganz so viel zu erledigen, wohlgemerkt versucht. Samstagnachmittag 4 Uhr und wir wollten bei dem schönen Wetter noch ein bißchen am Wasser spazierengehen. Heute haben wir uns einen Strand zwischen Ipswich und Gloucester ausgesucht, soll so ca. ’ne Stunde dauern. Das tut es auch. Am Ziel angekommen sollen wir noch für 2 Std. Öffnungszeit 15$ zahlen!? Um eine Stunde spazieren zu gehen, das ist mir dann doch zu teuer. Wir machen uns auf die Suche um einen anderen Eingang zu finden. Leider nicht möglich, denn hier ist alles Marschland. Das, was nicht überflutet oder im Privatbesitz ist, ist kostenpflichtig. Ist im Prinzip auch nichts gegen einzuwenden, da dadurch die Strände und die Umgebung finanziert werden. Dennoch, die Preisgestaltung gefällt uns nicht so ganz, 2 Std. vor Schluß? Naja, dann eben nicht. Also machen wir uns auf den Rückweg ohne Spaziergang und Wolken ziehen auch noch auf.
Wir kommen an einer Farm mit Verkauf und Selbstpflücken vorbei, schnell umdisponiert. Mal schauen was man hier noch so alles machen kann.
Wie sich herausstellt ist das eine riesengroße Obstplantage, mit einem kleinen Tierhof. Schafe, Ziegen, Hühner etc. Es gibt frischen und gereiften Obstwein, Früchte der Jahreszeit entsprechend zu pflücken, aber nicht für uns, denn wir sind zu spät. Kaufen wir halt welche in dem angeschlossenen Laden. Mmmm, das riecht hier aber toll. Es duftet nach frischgebackenen Leckereien, Apfel-Zimt-Cider-Donut.
Da kann ich doch nicht wiederstehen, Ausnahme!!! Lecker, leicht, schön warm und fettig. Ansonsten kann man hier noch selbstgeernteten Honig, ein bißchen Gemüse und allerlei anderen Krams erwerben, was so mit einem Hof zusammenhängt. Beim rumstöbern sehe ich noch uralte Kühlschränke und Arbeitsmaterialien aus vergangenen Zeiten oben auf dem Speicher, passt hier gut hin, richtig urig. Nachdem der Donut im Freien neben dem 20er Jahre Ford Pickup vertilgt ist, machen wir uns auf die Heimreise. War zwar nicht das Meer, aber nett war es trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.