Ich bin der Telefonmann…

ich geh ans Telefon ran! Allerdings klappt dieses schöne Lied heute nicht mehr so ganz. Ich bin die letzten beiden Tage auch der Chatmann, der Internetportalmann und der FAQ- und Helplinemann! Nicht zu vergessen der Kundenschaltermann! Aber von Anfang an: wir möchten gerne in unserer neuen Wohnung das Internet benutzen und ein wenig fernsehen. Dafür gibt es hier zwei Anbieter: Comcast und Verizon. Beide bieten Einstiegsangebote an, die sich doch ziemlich unterscheiden. Der Preis ist bei beiden auf den ersten Blick ungefähr gleich. Ich entscheide mich für Verizon, weil es hier mehr Fernsehkanäle gibt: 140, davon das meiste Schrott aber die 10 interessantesten sind dabei. Comcast bietet nur 45 Kanäle mit dem selben Schrott, 4 von den Interessanten Kanälen, dafür aber HBO (Pay-TV). Nach einigem durchklicken durch sämtliche Bestelldialoge lande ich auf der Interessanten Seite: die mit den zusätzlichen Kosten. Man muss mindestens eine Settop-Box für $12.99/Monat und den Router für $9.99/Monat dazunehmen. Den Router darf man gerne auch bei ihnen für $99.99 kaufen. Einen anderen kann man nicht verwenden. Dazu kommen Sportgebühren, da irgendwo bei den 140 Kanälen ein Sportsender dabei ist. Zahle ich nicht schon dafür? Warum noch einmal extra? Hier gibt es noch eine weitere versteckte Gebühr und ganz schnell sind wir bei $30 mehr im Monat.
Nein danke. Auf zu Comcast. Keine versteckten Gebühren, meinen Router kann ich mir selber besorgen und es ist HBO dabei. Viele der guten Serien, die in Deutschland im Free-TV laufen, sind von HBO produziert und laufen nur hier (z.B. Six Feet Under, Game of Thrones, …). Nehmen wir, alles eingeben, … nee, meine US-ID wird nicht akzeptiert. Also Chat mit Service starten und fragen, was ich machen muss. Der möchte noch einmal alle Daten haben, die ich gerade eingegeben habe. Welches Paket möchte ich? Wofür nutze ich das Internet? Möchte ich nicht lieber das teurere Paket haben? Nein! Neben mir scheint er noch zwei andere Kunden zu bearbeiten, da die Antwortzeiten ewig sind. Das Endergebnis ist nach 20 Minuten, dass ich den Kundenservice anrufen muss. Geht klar. Hier noch einmal alle Daten angeben, diesmal an einen Menschen. Ich frage gleich, ob ich hier das selbe Paket für den selben Preis bekomme, wie im Netz. Klar! Welches Paket möchte ich haben? Wofür nutze ich das Internet? Möchte ich nicht lieber das teurere Paket haben? Immer noch nein! OK, macht dann 40$/Monat mehr as im Netz. Moment, ich dachte… verdacht. Ich merke, dass die Bereiche nicht zusammen arbeiten. Die Kollegin kennt die Pakete und Preise aus dem Netz nicht. Ich erkläre noch mal mein eigentliches Problem, dass meine US-ID nicht akzeptiert wird. Sie leitet mich weiter an den technischen Service. Hier werde ich nur weitergeleitet, wenn ich meine Kundennummer eingebe. Geht ja schlecht! OK, dann werde ich eben aus der Leitung geworfen. Vielen Dank. Ich probiere eine andere Nummer aus und erreiche jemanden. Problem geschildert, eine Lösung ist, dass ich einen Techniker zur Installation vorbei kommen lasse, der dann meine ID ansieht und bestätigt?! Für $40, finde ich doof, ich werde weitergeleitet. Der nette Mitarbeiter erklärt mir, dass ich eine gültige US-ID brauche, um den Bestellvorgang abzuschließen. Bisher wurde die überall akzeptiert, nur hier nicht. OK, dann kann er mir anbieten, dass ich bei ihm das Paket für $10 mehr as im Netz ordere und der Techniker kommt vorbei und kostet $80. Moment, eben habe ich noch einen anderen Preis gehört?! Ich weise ihn darauf hin, dass ich das ursprüngliche Angebot haben möchte und mir schon andere Preise genannt wurden und ich sein Angebot daher zu teuer finde… aufgelegt. Ich entscheide mich für die Lösung, den Techniker kommen zu lassen. Wieder ins Onlineportal, alles klar gemacht, Termin ist am Montag, absenden. Am Ende der Hinweis, dass ein Chat gestartet wird um die Bestellung abzuschliessen und danach ist die Seite weg. Ich warte mal auf eine Mail mit dem Chat-Link.
Nach 2h kommt die Mail, dass ich meine Bestellung nicht abgeschlossen habe. Bitte hier Link klicken. Mache ich, ich bin im Onlineportal, gebe zur Abwechslung meine Daten ein, wähle einen Termin aus… moment, ich kann plötzlich schon Samstag auswählen? Cool, mache ich. Am Ende wird diesmal auch der Chat gestartet. Nachdem der nette Herr erneut meine Daten abfragt (sind die alle besoffen?), erzählt er mir, dass ich schon einen Account habe der allerdings inaktiv ist und das Paket für $40 mehr als Abo beinhaltet. Ja, sie sind alle besoffen. Die Kollegin am Telefon hat schön alles aufgenommen und nicht mehr storniert. Storno geht glücklicherweise sofort (glaube ich erst, wenn ich die zweite Rechnung erhalten habe), allerdings muss ich mich verifizieren, bevor ein Account angelegt werden kann. Ich dachte, dafür kommt der Techniker vorbei? Nein, ich müsse erst zu einem Comcast-Store latschen, dort meinen Ausweis vorlegen und dann wird ein Dummy-Account angelegt. Die Kollegen im Store können dann mit den Internetkollegen chatten und mir das günstige Angebot einrichten (wer’s glaubt…). Es ist 23h, also nächsten Tag. Den Chat-Mitschnitt kann man sich speichern, was ich auch mache.
Nächsten Tag geht’s in den Store. Ich bin in einem Amt! Ich ziehe eine Nummer und vor mir sitzen fünf Schalterbeamte. Der fünfte Schalter ist wohl für kleine Menschen und Rollstuhlfahrer gemacht, da habe ich jetzt keinen Bock drauf, da ich nicht auf den Knien um einen Account betteln möchte. Nach 10 Kunden leuchtet unsere Nummer auf, natürlich beim niedrigen Schalter. Ich bringe mein Anliegen vor, die Schalterangestellte legt einen Account an und möchte mir ein Abo für $30 über dem Internetpreis andrehen. Weiß hier eigentlich eine Abteilung, was die andere macht? Ich möchte ihr noch einmal erklären, was genau meine Situation ist doch nach 5 Worten würgt sie mich ab. Ich habe etwas lauter gesprochen, da sie hinter einer Glassscheibe sitzt und ich mich nicht mehr zur Sprechöffnung hinunterbeugen möchte. Das hat sie als persönlichen Angriff aufgefasst und fordert mich auf, die Stimme nicht gegen sie zu erheben!??!?!?!?!? Was geht denn hier ab? Das erinnert mich an diese Szenen in Filmen, die man immer für übertrieben hält, wenn eine Angestellte den Bittsteller Aufmüpfigkeit unterstellt und ihn gar nict mehr zu Wort kommen läßt. So auch hier, sie läßt mich nicht reden, bis sie ihren Text abgespult hat. Ist mir eigentlich ziemlich egal, ob sie sich auf den Schlips getreten fühlt. Frag mich mal! Anschließend sieht sie mich an wie Auto als ich von einem Dummy-Account und Chatten mit Kollegen spreche. So was gibt es nicht. Sie hat jetzt einen leeren Account angelegt und mich verifiziert, den Rest muss ich online machen. OK, sie hat also den Dummy-Account angelegt. Danke, schönen Tag noch. Zu hause gibt es wieder die selbe Prozedur, ich brauche trotzdem noch den Techniker, die Termine gibt es erst ab Mittoch, ist mir jetzt auch egal. Am Ende kommt eh der Chat, da kann ich noch mal nach den Spezialtermine fragen, die ich über den Link bekommen habe. Pustekuchen! Als verifizierter User kommt kein Chat. Also Hotline anrufen, nach den Spezialterminen gefragt. Die haben sie nicht, aber am Montag ist noch was frei. Warum bieten sie die dann nicht an? Ich nehme es hin und bin einfach nur dankbar, das irgend etwas passiert. Der Techniker muss trotzdem kommen, da der Anschluss freigeschaltet werden muss. Mal gespannt, was ich nächten Montag zu berichten habe.
„Es klopft an der Tür, ich bin im Keller, vielleicht nur verklopft doch ich bin schneller! Es ist der Comcastmann, geht an den Comcastanschluß ran!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.